Wie Sie sich auf Reisen richtig verhalten

7 Juli 2023

Reisen ist wunderbar. Denn Reisen bedeutet zum Beispiel, neue Orte, Kulturen und Bräuche kennenzulernen, interessante Reisebekanntschaften zu schließen und fremde kulinarische Köstlichkeiten zu probieren. 

Doch auf Reisen lauert auch das ein oder andere Fettnäpfchen. Denn nicht immer wird das, was in der eigenen Kultur als höflich gilt, auch in anderen Kulturen als angemessen betrachtet.

In unserem kleinen Reise-Knigge erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie auf Reisen einen guten Eindruck hinterlassen.

Sie erfahren mehr über:

  • Etikette im Flugzeug
  • Etikette im Zug
  • Die Regeln guter Kommunikation
  • Wie Sie sich bei einem Gastbesuch verhalten sollten
  • Die Sprache des Reiselandes lernen
  • Gastgeschenke machen
  • Offenheit und eine positive Einstellung

Gutes Benehmen schon bei der Anreise

 Bevor Sie an Ihrem Reiseziel ankommen, werden Sie meist einige Zeit im Flugzeug oder im Zug verbringen. Bereits hier gilt es, ausgesprochene und unausgesprochene Regeln zu beachten.

Etikette im Flugzeug

 Reisen per Flugzeug empfindet nicht jeder als angenehm. Eine Reihe von Regeln zum Schutz aller Reisenden sind zu befolgen, die Sitze stehen eng beieinander, und ob Sie es wollen oder nicht, die Aktivitäten ihres Sitznachbarn oder Vordermanns werden Ihnen nicht verborgen bleiben. Ein rücksichtsvolles Verhalten ist also essentiell, um ein möglichst angenehmes Flugerlebnis für alle zu schaffen und die Privatsphäre des Einzelnen zu respektieren.

 Hier sind die wichtigsten Grundsätze für ein höfliches Miteinander im Flugzeug:

  • Verstauen Sie Ihr Handgepäck zügig und platzsparend, um den Boarding-Prozess nicht unnötig aufzuhalten.
  • Befolgen Sie die Anweisungen der Besatzung und die Sicherheitsvorschriften.
  • Wem die geteilte Armlehne zwischen den Sitzen zusteht, ist nicht geregelt. Es gehört jedoch zum guten Ton, diese dem Passagier in der Mitte zu überlassen, da dieser keine Ausweichmöglichkeiten  nach links und rechts hat.
  • Versuchen Sie, so zu essen und zu trinken, dass andere Passagiere dadurch nicht gestört werden. Vermeiden Sie außerdem, Krümel und Müll zu hinterlassen.
  • Gerüche werden in der engen Kabine besonders intensiv wahrgenommen. Achten Sie auf gute Körperhygiene und verzichten Sie auf intensive Parfums. Wenn Sie nicht sicher sind, wie es um Ihre Füße steht, verzichten Sie lieber darauf, die Schuhe auszuziehen – Ihr Sitznachbar wird es Ihnen danken.
  • Trinken Sie nicht zu viel Alkohol.
  • Planen Sie Toilettengänge so, dass keine langen Warteschlangen entstehen, die den Gang blockieren. Den Mitarbeitern an Bord kann dies die Arbeit erschweren.
  • Bleiben Sie ruhig und geraten Sie nicht in Panik, wenn ein Flugzeug zu spät landet. Einige Passagiere reagieren sehr empfindlich auf jedes Anzeichen von Unsicherheit oder Gefahr und erschweren der Besatzung die Arbeit.
  • Bleiben Sie nach der Landung sitzen, bis die Anschnallzeichen erloschen sind und drängeln Sie nicht. Wenn Ihre Reihe ausstiegsbereit ist, können Sie in Ruhe das Flugzeug verlassen.

Etikette im Zug

 Vielleicht erinnern Sie sich noch an eine Zugreise, bei der Sie sich über das unangemessene Verhalten eines oder mehrerer Fahrgäste geärgert haben. Auch im Zug gibt es einige Benimmregeln, die dafür sorgen, dass die Fahrt für alle Reisenden angenehm wird.

Siehe auch:  Auf dieses kleine Gerät schwören Reise-Profis

 Das Zugabteil bietet zwar mehr Bewegungsfreiheit als das  Flugzeug, doch die wichtigste Regel ist auch hier, den persönlichen Raum anderer Fahrgäste zu respektieren.

 Nehmen Sie nicht mehr als einen Platz ein, weitere Fahrgäste können jederzeit einsteigen und finden so leichter einen freien Sitz.

 Wenn Sie sich mit anderen Reisenden oder am Handy unterhalten, sprechen Sie in gedämpfter Lautstärke, insbesondere in Ruheabteilen. Hören Sie Musik oder sehen Sie Videos ausschließlich über Kopfhörer.

 Zum guten Benehmen im Zug gehört auch, dass Ihr Reiseproviant keine intensiven Gerüche verbreitet. Verzichten Sie zum Wohle aller auf die berühmt-berüchtigten Eierbrote oder den aufdringlichen Knoblauchdip.   

 Helfen Sie anderen Reisenden mit ihrem Gepäck, wenn sie bemerken, dass diese Mühe damit haben. Verstauen Sie Ihr eigenes Gepäck so, dass es andere Reisende nicht beim Ein- und Aussteigen behindert. Sperriges Gepäck gehört in die dafür vorgesehenen Abstellbereiche, Handgepäck in die Ablage über dem Sitz.

Die Regeln guter Kommunikation

 Während der Anreise und an Ihrem Reiseziel werden Sie hin und wieder in Gespräche verwickelt werden. Dabei gehört es zum guten Benehmen, heikle und umstrittene Themen, vor allem aus den Bereichen Politik, Religion und Weltanschauung, zu vermeiden.

 Sprechen Sie diese Themen nicht aktiv an, wenn Sie Ihr Gegenüber nicht gut kennen, auch wenn Sie der Meinung sind, Fragen zu diesen Themen stellen oder Kritik äußern zu müssen.

 In jedem Land gelten andere Regeln der Kommunikation. Verhaltensweisen und Themen, die in einem Land als besonders höflich angesehen werden, können in anderen Ländern als unhöflich gelten.

  1. Reisen Sie in ein Land im Nahen Osten? Ein allgemein beliebtes und ungefährliches Gesprächsthema sind Familie und Freunde, die möglichst in einem positiven Licht dargestellt werden sollten. Auch Tradition und Werte sind in diesen Ländern äußerst wichtig, daher sollten jegliche Themen dieser Art sehr respektvoll geführt werden.
  1. Sie reisen nach Japan? Japaner schätzen die eigene Privatsphäre und dulden kein unanständiges Verhalten. Zeigen Sie Respekt, indem Sie sich zur Begrüßung und zum Abschied verbeugen, statt die Hände zu schütteln. Körperkontakt in der Öffentlichkeit ist unüblich. Sprechen Sie bei Gesprächen kurz und sachbezogen, ohne sich in Floskeln zu verlieren. Und bevor Sie das Zuhause eines Japaners betreten, ziehen Sie unbedingt vorher Ihre Schuhe aus.
  1. Ihre Reise geht nach Afrika? Der Kontinent ist groß und in jedem Land finden Sie unterschiedliche Kulturen und Verhaltensweisen. Informieren Sie sich vorab, über welche besonderen Gegebenheiten Sie  in Ihrem gewählten Reiseland Bescheid wissen sollten. Öffentliche Liebesbekundungen z.B. sind in vielen afrikanischen Ländern nicht gern gesehen oder stehen sogar unter Geldstrafe. Die linke Hand gilt in Ghana und vielen weiteren afrikanischen Ländern als unrein und sollte nicht zum Essen oder für das Reichen von Gegenständen benutzt werden. Zu den wichtigsten Verhaltensregeln gehört auch der Respekt vor der afrikanischen Kultur. Das bedeutet, dass Sie Wertschätzung gegenüber  Kleidung, Gewohnheiten und Lebensweise der Einheimischen zeigen und Ihr Verhalten entsprechend daran anpassen.

Wie Sie sich bei einem Gastbesuch verhalten sollten

 Wenn Sie im Ausland privat eingeladen werden, zeigt das, dass Ihnen Vertrauen entgegengebracht wird – enttäuschen Sie dieses nicht. Halten Sie sich in dem Hausbereich auf, in dem Ihr Gastgeber Sie willkommen heißt. Niemand sieht es gern, wenn ein Besucher ungefragt benachbarte Zimmer und Ecken des Hauses inspiziert.

Siehe auch:  Günstig reisen: mit welchen Travel Hacks Sie richtig Geld sparen

Respektieren Sie auch die Gepflogenheiten der Familie. Beobachten Sie, wie sich Ihr Gastgeber verhält. Wenn er zum Beispiel vor Betreten des Hauses die Schuhe auszieht oder die Kopfbedeckung ablegt, dann tun sie es ihm nach. Achten Sie außerdem auf saubere Schuhe, damit sie keinen Schmutz ins Haus tragen.  

Bringen Sie eine kleine Aufmerksamkeit mit und erkundigen Sie sich vorher, was in Ihrem Reiseland ein übliches oder gern gesehenes Mitbringsel ist. In China zum Beispiel kann es beleidigend sein, Speisen als Geschenk zu überreichen. Dies vermittelt den Eindruck, dass Sie als Gast nicht erwarten, dass genügend Essen serviert wird. Wollen Sie Blumen in Polen überreichen, achten Sie unbedingt auf eine ungerade Anzahl, sonst bringen Ihre guten Absichten Unglück.

Die Sprache des Reiselandes lernen

Weltweit reagieren Einheimische erfreut, wenn Sie versuchen, einige Sätze in der Landessprache zu sagen. Es lohnt sich, vor Ihrer Abreise ein paar einfache Begriffe und nützliche Sätze zu lernen. Dadurch signalisieren Sie Ihre Offenheit und Ihr Interesse an der Kultur des Gastlandes und das wird entsprechend erwidert.

Ein elektronischer Sprachübersetzer hilft in vielen Situationen und ermöglicht Ihnen flüssige und mühelose Gespräche zu jedem Thema. Ihren Gastgeber wird das freuen und Sie sorgen nicht nur für lebendige Gespräche, sondern erhalten auch tiefere Einblicke in die Kultur Ihres Reiselandes.

Mit einem Sprachübersetzer sind Sie übrigens auch vor Ort flexibler und können spielend leicht Orte erkunden, die für normale Touristen aufgrund von Sprachbarrieren nur schwer zugänglich sind.

Kleine Gastgeschenke

 Bei einer Auslandsreise ist es angebracht, sich bei Ihrem Gastgeber mit einem kleinen Geschenk für seine Gastfreundschaft zu bedanken. Das kann zum Beispiel etwas Typisches aus Ihrer Heimatstadt oder Ihrem Heimatland sein. So ein Geschenk bietet auch eine gute Gelegenheit, interessante Anekdoten und Besonderheiten über Ihr Land, Ihre Region oder Ihre Stadt zu erzählen. Postkarten oder Magnete sind ebenfalls eine gute Idee, da diese gerne gesammelt und angepinnt werden.

Sollten Sie vergessen haben, ein Geschenk aus Ihrem eigenen Land mitzubringen, informieren Sie sich vor dem Kauf eines Geschenkes vor Ort, was in Ihrem Reiseland gern gesehene Geschenke sind und was verpönt ist.

Offenheit und eine positive Einstellung

 Auch wenn es offensichtlich scheint, das Wichtigste bei einer Auslandsreise ist eine offene, wertschätzende Einstellung.

 So wird es Ihnen sehr viel leichter fallen, jede Erfahrung und jede unerwartete Situation in einem fremden Land zu genießen, auch wenn diese nicht immer Ihren Vorstellungen oder Erwartungen entsprechen. Sie werden sehen, im Gegenzug öffnen Einheimische oft Türen und Tore für Sie und zeigen Ihnen gerne Dinge und Orte, die anderen Touristen verborgen bleiben.

Fazit

 Dieser kurze Leitfaden soll Ihnen erste Anhaltspunkte für Ihre Reisevorbereitungen geben und Lust auf Unbekanntes machen. In jedem Reiseland erwarten Sie andere Kulturen, Bräuche, Werte und Lebensgewohnheiten, die Sie teils zum Staunen, teils zum Schmunzeln bringen und möglicherweise auch vor Herausforderungen stellen werden.

 Recherchieren Sie doch mal, für welche Besonderheiten und Traditionen Ihr Traum-Reiseland bekannt ist und lassen Sie sich dann ein auf das Abenteuer, das Sie erwartet.

 Mit einem offenen Herz und der Neugier auf Neues und Anderes werden Sie eine unvergessliche Zeit erleben und Teil dieses Landes werden, statt ein Beobachter hinter der Kamera zu bleiben.

Siehe auch:

Robert Faber

Robert ist ein begeisterter Globetrotter und mag neue Technologien. Er kann gut kochen, hat aber meistens nicht genug Zeit dafür und beschwert sich dann gern über sein Essen. Er geht regelmäßig ins Fitness Studio.

GLEICHARTIGE POSTS